Verhalten

Verhalten bei dauerhafter Lasteinwirkung

Bei dauerhafter Lasteinwirkung unterscheiden sich EPS und XPS deutlich in ihren Werten zur Langzeitdruckfestigkeit. Für XPS betragen diese Werte 60 bis 250 kPa bei einer Stauchung 2 % nach 50 Jahren. Die Werte für EPS liegen zwischen 50 und 110 kPa, wobei die Stauchung mitunter mit 5 % angegeben wird und der Belastungszeitraum zwischen 10 und 50 Jahren (je nach Hersteller) schwankt. XPS ist wesentlich druckfester als EPS.

Verhalten bei Feuchteeinwirkung

Das unterschiedliche Verhalten von XPS und EPS bei Feuchteeinwirkung basiert auf den sich deutlich unterscheidenden Zellgefügen der beiden Hartschaumstoffe. Bei der Herstellung von XPS entsteht im Extrusionsverfahren eine homogene stabile und geschlossene Zellstruktur; EPS kann nach dem Aufschäumen und Verschweißen der Partikel zwischen den einzelnen Schaumperlen Zwickel aufweisen. In den Zwickeln kann sich im Laufe der Zeit Feuchtigkeit ansammeln.