Beständigkeit

Beständigkeit gegen Chemikalien und Lösungsmittel

In der Baupraxis kommen Wärmedämmstoffe mit Klebstoffen, Anstrichen, Imprägniermitteln, Lösemitteln, Trennmitteln, Teerprodukten etc. sowie konzentrierten Dämpfen dieser Stoffe in Berührung. Deshalb ist der chemischen Beständigkeit gegen diese Stoffe Aufmerksamkeit zu widmen. Polystyrol- Hartschaumstoffe sind zum Beispiel beständig gegen Baustoffe wie Kalk, Zement, Gips, Bitumen, gegen Salzlösungen, verdünnte Säuren und Laugen. Sie sind aber beispielsweise unbeständig gegen Benzin, Teerprodukte, Lackverdünner und andere Lösemittel.

Beständigkeit gegen Mikroorganismen

Polystyrol-Hartschaumstoffe bilden keinen Nährboden für Mikroorganismen. Sie faulen, schimmeln und verrotten nicht. Bei oberflächlicher Verschmutzung können sich jedoch auf der Schmutzschicht Mikroorganismen ansiedeln. Diese Gefahr besteht vor allem bei erhöhten Temperaturen und Luftfeuchtegehalten. Der Dämmstoff bleibt bei den in diesem Falle ablaufenden biologischen Vorgängen jedoch unbeteiligt.

Für Anwendungen im Erdkontakt ist die Huminsäure-Beständigkeit von Polystyrol-Hartschaumstoffen nachgewiesen.

Beständigkeit gegen Nagetiere und Ungeziefer

Treffen Nagetiere oder Insekten bei ihrer Futtersuche oder beim Bau von Behausungen oder Fluchtwegen auf Polystyrol-Hartschaumstoff, kann dieser angenagt oder beschädigt werden. An besonders gefährdeten Stellen können mechanische Schutzschichten, wie zum Beispiel Drahtgitter, Lochbleche etc. das Risiko minimieren.

Bei Anwendungen in Stallbereichen kann durch regelmäßige Reinigung der Schaumstoffplatten das Risiko des Insektenbefalls stark gemindert werden.